Wissensmanager

Cloud-Telefonanlagen und DECT-Telefone – Infos, Vorteile, Integration

yuutel Wissensmanager 

Ihr kompakter Ratgeber zum Thema IP-Telefonie

 

Telekommunikation ist ein komplexes Thema. Neue Technologien und ständige Weiterentwicklungen machen die Sache nicht einfacher. Welche Telefonanlage brauche ich, welche Servicerufnummer ist die richtige für mich, und was ist eigentlich ein SIP-Trunk?

Unser Wissensmanager gibt Ihnen umfassende Antworten auf Ihre Fragen rund um das Thema IP-Telefonie.

Icon Telefonhörer vor Cloud Icon Fragezeichen in Sprechblase
Telefonanlagen

Cloud-Telefonanlagen, VoIP, Homeoffice u.v.m.

0800-Sprechblase Icon Fragezeichen in Sprechblase
Servicerufnummern

Hotlines, 0800 Nummern, Geografische Rufnummern u.v.m.

Icon Unified Communications Icon Fragezeichen in Sprechblase
Microsoft Teams Telefonie

Lizenzen, Direct Routing, Teams-Trunk, SBC u.v.m.

Icon Stecker Icon Fragezeichen in Sprechblase
SIP Trunks

Definition, Arten, Anbieter u.v.m.

Icon Glühbirne Icon Fragezeichen in Sprechblase
Glossar

Begriffserklärungen rund um das Thema Telefonie

Dokument Icon Fragezeichen in Sprechblase
Mehr Wissenswertes

Whitepaper, Checklisten und vieles mehr zum Thema Cloud-Telefonie

Viele Unternehmen nutzen DECT-Telefone, da diese aufgrund Ihrer arbeitsplatzunabhängigen Verwendbarkeit und der robusten Hardware viele Vorteile in der Handhabung bieten. Bei einem Umstieg auf eine Cloud-Telefonanlage muss auf diese bewährten schnurlosen Systeme nicht verzichtet werden, da DECT-Telefone problemlos integriert werden können.

 

Was ist DECT-Telefonie und wie funktioniert sie?

DECT bedeutet Digital Enhanced Cordless Telecommunication und beschreibt eine standardisierte, kabellose Telefonie-Technologie, bei der das Signal mittels Funks übertragen wird.

Ein DECT-Telefon besteht immer aus zwei Komponenten: einem schnurlosen Mobilteil und einer Basisstation. Diese Basisstation sendet permanent ein Signal, das von Mobilteilen, die sich im Bereich der Signalabdeckung befinden, empfangen wird. Ist eine Synchronisierung zwischen Basisstation und Mobilteil zustande gekommen, kann telefoniert werden. Anfänglich nur in einem 1:1-Verhältnis nutzbar, kann eine Basisstation mittlerweile mehrere Mobilteile versorgen.

Die Empfangsreichweite einer Basisstation ist eingeschränkt. Dennoch können begrenzte Räumlichkeiten gut versorgt werden. Um die Signalabdeckung in größeren Gebäuden wie bspw. Lagerhallen sicherzustellen, kann ein sogenanntes Multizellen-System (engl. Multicell-System) eingesetzt werden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Singlecell-System und einem Multicell-System?

Singlecell-System 

Ein DECT Singlecell-System (dt. Einzelzellen-System) beinhaltet eine Basisstation mit einer unterschiedlichen Anzahl von Mobilteilen, die je nach Produkt variieren kann. Die Basisstation als alleinige Funkzelle deckt einen begrenzten Empfangsradius ab.
Ein Singlecell-System ist für Privathaushalte und kleine Unternehmen wie Büros oder Verkaufslokale mit geringer Fläche in der Regel ausreichend, um eine flächendeckende Signalabdeckung zu gewährleisteten.
Handsets können auf einer oder mehreren Basisstationen konfiguriert sein. Die Basisstationen sind dabei nicht miteinander verbunden und tauschen keine Daten aus.

Multicell-System

Ein DECT-Multicell-System Multizellen-System beinhaltet mehrere Basisstation und die dazugehörigen Mobilteile.
Multicell-Systeme kommen in großen Büro- oder Industriegebäuden zum Einsatz, wo eine Funkzelle bzw. Basisstation keine entsprechende Versorgung gewährleisten kann.

Die einzelnen Basisstationen werden so in den Räumlichkeiten platziert, dass sie sich zu einem Funknetz verbinden und eine lückenlose Signalabdeckung entsteht. Der Anrufer bzw. Angerufene kann sich somit beim Telefonieren mit dem DECT-Mobilteil unterbrechungsfrei von einer Funkzelle zur nächsten begeben (seamless handover).

Was sind die Vorteile der DECT-Telefonie?

Bewährte Technologie

Die Digital Enhanced Cordless Telecommunication ist eine seit den 1990er Jahren im Einsatz befindliche, standardisierte Technologie.

Audioqualität

DECT ist rein für die Sprachübertragung konzipiert und muss sich das Netz nicht mit anderen Diensten teilen, die zu einer etwaigen Überlastung führen. Das äußert sich in einer optimalen Sprachqualität beim Telefonieren.

Einfache Administration

Das System kann zentral vom Administrator konfiguriert und verwaltet werden. Das spart Zeit und Geld. Die Basisstationen teilen Informationen untereinander aus.

Reichweite

DECT-Telefone kommen in der Regel zum Einsatz, um beim Telefonieren mobil zu sein. Somit ist die Reichweite ein entscheidender Faktor. Die DECT-Technologie erzielt Reichweiten von 50 m in geschlossenen Räumen bzw. bis zu 300 m im Freien und liegt damit speziell im Vergleich zu VoWLAN klar im Vorteil.

Robust & einfach

DECT-Telefone punkten neben dem schnurlosen flexiblen Telefonieren auch durch ihre einfache Handhabung mit einer überschaubaren Anzahl an Tasten. Das Display hochwertiger Geräte ist durch die geringere Größe weniger anfällig für Bruch bzw. das Gehäuse robuster gegenüber Staub und Schmutz.

Akkulaufzeit

Ein wesentlicher Vorteil moderner DECT-Handsets ist die lange Akkulaufzeit. Moderne DECT-Telefone verfügen über eine Akkulaufzeit von bis zu 30 Stunden, im Stand-by-Modus erreicht die Laufzeit im Bestfall sogar den 10-fachen Wert.

Sicherheit

DECT-Telefone verfügen mit Alarmknöpfen und Totmannschaltung über wichtige Funktionen für risikoreiche Arbeitsbereiche. 
DECT-Systeme können mit DECT-Sendern ausgestattet werden, die eine exakte Lokalisierung von Personen oder Gegenständen ermöglichen. 
 

Wo kommen DECT-Telefone zum Einsatz?

Aufgrund der Bewegungsfreiheit durch das schnurlose Telefonieren werden DECT-Telefone gerne dort eingesetzt, wo die Mitarbeiter im Unternehmen bzw. den Räumlichkeiten unterwegs und gleichzeitig telefonisch erreichbar sein müssen bzw. telefonieren wollen. Beispielsweise in Spitälern und Arztpraxen.

Durch die Robustheit und die einfache Bedienung eignen sich DECT-Telefone besonders für Produktionsstätten und Lagerhallen, wo auch bei Staubentwicklung telefoniert werden muss.

DECT-Installationen bieten darüber hinaus zusätzliche Funktionen in sensiblen Arbeitsbereichen. Beispielsweise an Arbeitsstätten in denen Personen über längere Zeit allein tätig sind, kommen Alarmknöpfe und die Totmannschaltung zum Einsatz.

DECT-Systeme können als Lokalisierungslösungen eingesetzt werden. In großen und schwer überwachbaren Umgebungen werden Gegenstände mit DECT-Sendern versehen, um deren genaue Lage rasch und punktgenau identifizieren zu können; bspw. Krankenhausbetten, Stapler oder Container.

Mit DECT kann eine Telefonielösung aufgebaut werden, wo eine herkömmliche Festnetzverkabelung umständlich wäre, z.B. in den Außenbereichen oder bei großen Entfernungen.

Nachteile von DECT-Systemen

DECT-Telefone verfügen über weitaus weniger Funktionen, verglichen mit WLAN-Telefonen, die ebenfalls ein schnurloses Telefonieren ermöglichen. Zum Beispiel können diese u.a. auch Bild- und Videodaten versenden. Das DECT-Telefon ist rein auf die Sprachtelefonie beschränkt.

Die Funkabdeckung wird in hohem Maße von den in den Räumlichkeiten verbauten Materialien beeinflusst, und reduziert die Reichweite mitunter drastisch.

Die flächendeckende Signalversorgung und somit die Qualität des DECT-Netzes steht und fällt mit der richtigen Vermessung und entsprechender Verteilung der Basisstationen und der Repeater. Bei der Planung eines DECT-Netzes sollte daher weder Zeit noch Geld gespart und ein Fachmann hinzugezogen werden.

Kann man mit einem DECT-Telefon über VoIP telefonieren?

DECT-Systeme können in Kombination mit VoIP-Telefonanlagen betrieben und in diese integriert werden.

Die IP-fähige DECT Basisstation, die über einen Netzwerkport und eine IP-Adresse verfügt, wird in diesem Fall an das lokale Netzwerk angeschlossen, über das eingehende Anrufe von der VoIP-Telefonanlage an die Basisstation weitergeleitet werden. Diese wandelt die digitalen Sprachpakte in analoge Funksignale um und leitet sie an das Mobilteil weiter.

Bei ausgehenden Anrufen schickt das mobile DECT-Telefon die Rufnummer an die Basisstation, die wiederum das Signal über das lokale Netzwerk an die VoIP-Telefonanlage weiterleitet.

Kann ich DECT-Telefone in meine Cloud-Telefonanlage integrieren?

Ja, das ist grundsätzlich problemlos möglich - ob die Telefonanlage on premise oder in der Cloud betrieben wird, ist für den Betrieb einer DECT-Installation nicht relevant.

In jedem Fall sollten Sie bei der Integration von DECT-Geräten allerdings darauf achten, ob Marke und Typ des DECT-Systems in Ihrer Cloud-Telefonanlage angelegt sind und eine Autoprovisionierung unterstützt wird. Das hat den Vorteil, dass eine neue DECT-Basisstation mittels plug & play mit der Telefonanlage verbunden werden kann. Die äußert umfangreichen und zeitaufwendigen Einstellungen, die bei manueller Konfiguration am Gerät vorzunehmen wären, werden dann automatisch von der DECT-Basis übernommen. Das garantiert darüber hinaus, dass alle Funktionen der Cloudtelefonanlage (z.B. zentrales Telefonbuch, Ringruf, etc.) mit dem DECT-System genutzt werden können.

TIPP: In der yuu Phone Cloud-Telefonanlage können Sie neue DECT-Geräte einfach per Mausklick hinzufügen.

neue DECT-Geräte in yuu Phone Cloud-Telefonanlage hinzufügen

 

yuutel Customer Management Team
Fehlt die Antwort auf Ihre Frage?
Möchten Sie noch mehr zu einem Thema wissen?

Als spezialisierter Business-Telefonieanbieter mit über 20 Jahren Erfahrung sind Sie bei uns genau richtig. Kontaktieren Sie uns einfach für ein persönliches Gespräch – wir helfen Ihnen gerne weiter.

yuutel_signet_RGB_yellow
yuutel Logo

yuutel GmbH
Leonard-Bernstein-Straße 10
1220 Wien – Österreich
Anfahrtsplan

DE-AT: 0800 240 40 10
CH: 0800 240 40 1
International: +43 1 2145130
Webanruf: jetzt starten
Anfrage: jetzt senden

Folgen Sie uns!

yuutel Logo

yuutel GmbH
Leonard-Bernstein-Straße 10
1220 Wien – Österreich
Anfahrtsplan

DE-AT: 0800 240 40 10
CH: 0800 240 40 1
International: +43 1 2145130
Webanruf: jetzt starten
Anfrage: jetzt senden

X

Melden Sie sich für unseren Newsletter an